Schlupflider, Tränensäcke & Co.

„Das Auge ist das Fenster zur Seele“,
heißt ein bekanntes Sprichwort von Leonardo da Vinci.

Es verdeutlicht, wie wichtig die Augen in zwischenmenschlichen Beziehungen und deren Kommunikation sind. Der erste Kontakt funktioniert häufig über die Augen. Ist dieser erste „Augenblick“ positiv, hat das positive Auswirkungen auf die weitere Kommunikation. Klare Konturen wirken sympathisch und frisch.
Doch nicht alle Menschen sind mit schönen Augen gesegnet, wobei „schön“ immer relativ zu beurteilen ist. Es gibt bei den menschlichen Augenpartien einige potenzielle Schwachstellen, die sich aber beheben oder zumindest durch eine Schlupflider-Entfernung verbessern lassen.

Problem Schlupflider

Eine dieser Schwachstellen sind die sogenannten Schlupflider, auch Hängelider genannt. Diese bezeichnen obere und/oder untere Augenlider, die sichtbar hängen. Schlupflider können vererbt worden sein oder sich mit zunehmendem Alter bilden. Sie sind in erster Linie ein ästhetisches Problem, können aber auch zu einem medizinischen Problem werden, wenn die Augenlider so sehr hängen, dass sie das Sichtfeld einschränken.
Dieses Problem kann durch eine sogenannte Schlupflider-OP behoben werden. Bei einer gesundheitlichen Beeinträchtigung durch Einschränkung des Gesichtsfeldes übernimmt ggf. sogar die Krankenkasse die Schlupflider OP-Kosten.

Problem Tränensäcke

Ein weiteres, ähnliches Problem können die sogenannten Tränensäcke darstellen. Tränensäcke sind in den meisten Fällen Wölbungen oder Schwellungen aus Fettgewebe. Wenn am Unterlid das Bindegewebe erschlafft, entstehen die Tränensäcke. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen und Behandlungsmöglichkeiten sowohl gegen Schlupflider als auch gegen Tränensäcke. In erster Linie sind dies Methoden der Lidkorrektur und der Lidstraffung, möglich sind aber auch weitere alternative Maßnahmen, um „Problemzonen“ an den Augen anzugehen.

Hier können Sie Informationen zur Lidkorrektur bzw. Lidstraffung anfordern – individuell, unverbindlich & kostenlos.

Allgemeine Informationen zu Schlupflidern

Das menschliche Augenlid besteht aus Bindegewebe, Muskeln und Haut. Es wird bewusst oder über einen Reflex geschlossen, und schützt so unser Auge. Eine mögliche Erkrankung der Augenlider sind die so genannten Schlupflider (eine Lidfehlstellung), in diesem Fall ist das Sichtfeld trotz geöffnetem Augenlid mehr oder weniger eingeschränkt. Besonders ältere Menschen sind durch eine Erschlaffung des Gewebes von Schlupflidern betroffen. Die Behandlung einer Lidfehlstellung bzw. seiner Symptome ist zwar auch durch Augentropfen oder Augensalben möglich, für eine dauerhafte Heilung ist jedoch in der Regel eine Operation am Augenlid erforderlich. Eine solche Operation wird meist unter örtlicher Betäubung vorgenommen, in wenigen Fällen wird eine Vollnarkose abgewandt. Moderne Operationsmethoden lassen wenig bei gar keine sichtbaren Narben zurück und erhalten die Funktion des Augenlids.

Allgemeine Informationen zu Tränensäcken

Tränensäcke entstehen durch die Erschlaffung der Haut in der Augenpartie und/oder durch ein Hervortreten von Fettgewebe aus der Augenhöhle in die Augenlider. Eine vererbte Veranlagung verursacht Tränensäcke auch bereits bei jüngeren Menschen. Auslöser können neben Alterung und Veranlagung allerdings z.B. auch Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen sein, dies gilt es beim Arzt zu klären. Die Entfernung von Tränensäcken ist mittels verschiedener operativer Eingriffe möglich, u.a. durch eine Augenlid-Korrektur: eine solche Lidstraffung wird mit einem Laser durchgeführt und hinterlässt keine Narben.